Lotto 6 aus 49

und weitere Lotterien

Was macht das Lottospielen so faszinierend

| 1 Kommentar

Die Möglichkeit, mit einem Schlag reich werden und alle (finanziellen) Sorgen aus dem Weg räumen zu können.
Aber mal ehrlich, wie wahrscheinlich ist es denn den 6er zu treffen? Wenn man alle möglichen Lottozahlenkombinationen, die das 6 aus 49 ergibt zusammenzählt, also von
1,2,3,4,5,6
1,2,3,4,5,7
1,2,3,4,5,8
….. bis
44,45,46,47,48,49
dann ergeben sich 13.983.816 Möglichkeiten. Fast 14 Millionen Kombination. Aus diesen fast 14 Millionen Kombinationen werden Mittwoch und Samstag jeweils eine gezogen. (Es gab eine Zeit, in der Mittwochs zwei Ziehungen an einem Tag statt fanden).

Bis zum 12.09.2009 wurden seit dem 09.10.1955 bei den jeweiligen Lottoziehungen schon 4.786 Kombinationen ermittelt. Bis jetzt ist noch keine Kombination doppelt gezogen worden.
Wenn man sich die Zahlen anschaut, sollte man eigentlich die Finger weglassen vom Lotto spielen. Warum spielen die Menschen aber weiter? Ganz einfach, weil immer einer irgendwann, irgendwo einen 6er landet. Und frei nach dem Motto: Was die können kann ich auch, versucht es jeder.
Die Wahrscheinlichkeit, dass am Mittwoch oder Samstag ein 6er gelandet wird, steigt natürlich mit der Häufigkeit der abgegebenen Tipps. Was glauben Sie, wie hoch der Spieleinsatz am Samstag im Durchschnitt ist? 50 Millionen Euro. Bei einem Preis von 0,75 Euro pro abgegebenen Tipp ergeben sich 66 Millionen Tipps, die an der Samstagziehung teilnehmen.
Von diesen 50 Millionen Euro Spieleinsatz werden genau 50% in einem bestimmten Verhältnis auf die anfallenden Gewinnklassen

  • Gewinnklasse I = 6 Richtige + Superzahl
  • Gewinnklasse II = 6 Richtige
  • Gewinnklasse III = 5 Richtige + Zusatzzahl
  • Gewinnklasse IV = 5 Richtige
  • Gewinnklasse V = 4 Richtige + Zusatzzahl
  • Gewinnklasse VI = 4 Richtige
  • Gewinnklasse VII = 3 Richtige + Zusatzzahl
  • Gewinnklasse VIII = 3 Richtige

aufgeteilt.
Und wer jetzt aufgepasst hat, wird bemerkt haben, dass eigentlich jeden Samstag mindestens 1x ein 6er getroffen werden müsste, bei 66 Millionen abgegebenen Tipps und fast 14 Millionen möglichen Kombinationen.
Natürlich spielen nicht alle 66 Millionen genau alle 13,9 Millionen möglichen Tipps. Da werden hundertausende doppelt und dreifach Kombinationen vorkommen. Aber dieses grobe Rechenbeispiel zeigt, warum es fast jeden Mittwoch und Samstag mindestens einen 6er gibt. Bei den letzten Samstagen waren es im Schnitt fünf 6er.
Die „normalen“ 6er kommen recht häufig jeden Mittwoch und Samstag vor. Was den Lotto-Jackpot hochjagt, ist das Ausbleiben der 6er mit SZ (Superzahl) in der Gewinnklasse I. Hier muss man zum 6er noch eine separat gezogene „Superzahl“ haben, um in dieser Klasse den Jackpott ergattern. zu können. Eine kleine Information und Klarstellung:

Man muss an keinem weiteren zusätzlichem Spiel, wie Spiel77, Super6 oder Glücksspirale teilnehmen, um in den Genuss des 6er mit SZ zu kommen. Es reicht, nur einen Tipp abzugeben und als letzte Zahl der Tippscheinnummer, die es kein zweites Mal gibt, die SZ zu haben, vorausgesetzt, man hat mit diesem Tipp auch den 6er getroffen 😉

Ein Kommentar

  1. 33 % Preiserhöhung…..und Quoten runter ausser für den Jackpot XXL.

    Genaugenommen: ASOZIAL wie es sich gehört. Passt zu unseres neuen Gesellschaft in der Wenigen immer mehr gehört….

    Lotto WAR einmal ein Glücksspiel für die Masse. Heute eine Jagd nach dem Jackpot. Ich wundere mich immer über den Spieleinsatz wenn ein Jackpot recht hoch ist. Dann wird gespielt, weil man ja ständig sechs Richtige mit Superzahl hat und dann den Jackpot "mitnehmen" will.

    HERR LASS HIRN VOM HIMMEL FALLEN  😉

     

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.