Ab dem 23.03.2012 kommt die Eurojackpot Lotterie. Teilnehmende Länder sind Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Island, Italien, Niederlande, Norwegen und Schweden, Norwegen und Spanien werden eventuell noch hinzukommen.

Jeder 4te Erwachsene spielt regelmäßig Lotto. Seit dem 09.10.1955, als das erste Mal die Ziehung der Lottozahlen in Deutschland stattfanden, galt diese Lotterie als Lotterie der Armen und ungebildeten, "kleinen" Leute. Die einzige Chance um von einem auf dem anderen Tag auf der "Sonnenseite" des Glücks zu stehen. Mit nur einem Euro wäre man in der Lage, Millionär zu sein und keine Geldsorgen mehr haben zu müssen.

Die neue Lotterie hat eine andere Zielgruppe im Auge. Hier kostet ein Tipp 2 Euro plus Bearbeitungsgebühr (pro Tipp). Es gilt beim Gewinn des Jackpots aber eine höhere Summe und die Gewinnchancen sind doppelt so gut wie beim Lotto 6 aus 49. der Mindestjackpot bei jeder Ziehung liegt bei 10 Mio. Euro

Kleiner Vergleich:

  • Lotto 6 aus 49
  • Start: 09.10.1955
  • Teilnehmerland: Deutschland
  • Spielprinzip: 6 aus 49 + Superzahl
  • Gewinnausschüttung: 50% der Gewinneinnahmen
  • Jackpotgröße: Min. 3 Mio. Euro – Max. 45 Mio. Euro
  • Spielkosten: 0,75 Euro zzgl. Bearbeitungsgebühr
  • Ziehungszeitpunkt: Mittwoch und Freitag

 

  • Euro-Jackpot
  • Start: 23 März 2012
  • Teilnehmerländer: Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Island, Italien, Niederlande, Norwegen, Schweden
  • Spielprinzip: 5 aus 50 + 2 aus 8 Superzahlen
  • Gewinnausschüttung: 50% der Gewinneinnahmen
  • Jackpotgröße: Min. 10 Mio. Euro – Max. 90 Mio. Euro
  • Spielkosten: 2 Euro zzgl. Bearbeitungsgebühr pro Tipp
  • Ziehungszeitpunkt: Jeden Freitagabend

Beim neuen Eurojackpot werden 5 aus 50 Zahlen gezogen und zusätzlich 2 aus 8 Superzahlen (auch Eurozahlen genannt). Der kleinste Gewinn sind 3 Richtige, 2 aus aus den 50 Zahlen und eine aus den Eurozahlen (2 Richtige plus Eurozahl). 

Den Suchtbeauftragten treibt es Sorgenfalten auf die Stirn. Die einen befürchten, dass die beim Eurojackpot bessere Gewinnchancen (1:60, im Gegensatz zu 1:140 beim Lotto 6 aus 49), die Menschen in die Geldspielsucht treibt. Die anderen befürchten, dass es nicht die "Gier" nach dem Gewinn ist, sondern eher die Frequenz der Ziehungen. Bislang wird in Deutschland beim Lotto 6 aus 49 zweimal gezogen, einmal am Mittwoch und einmal am Samstag. Mit dem Eurojackpot käme dann noch eine Ziehung am Freitag hinzu.

Spitzenreiter bei den Spielen, die Sucht schüren, sind Spielautomaten, weil die Zeit zwischen Geldeinsatz und möglichem Gewinn nur kurz ist (einige Minuten bis wenige Sekunden). Die Spirale, sich doch noch den Einsatz in Form eines Gewinnes zurückzuholen beginnt hier viel eher und kann den Spieler viel eher in die Tiefe ziehen. Gleich darauf folgen Sportwetten und Poker, erst dann folgen die Lotterien. Bei den Spielautomaten liegt die Anzahl der "kranken" Spieler bei rund 50%, beim Lotto sind es rund 4%.

Der Eurojackpot wird kommen. Am 17.03.2012 (so die Schätzung) ist der Verkaufsstart, am 23.03.2012 ist die erste Ziehung.

In Helsinki werden die Zahlen jeden Freitag gezogen, dafür wird extra ein Fernsehstudio gebaut. Zeitversetzt werden diese Zahlen dann bei einem deutschen Sender, mit dem noch verhandelt, wird ausgestrahlt. In Münster bei WestLotto laufen alle Ziehungsscheine und Zahlen zusammen, dort werden dann die Quoten ermittelt. Etliche Testläufe sollen schon stattgefunden haben, mit positivem Ausgang.

Auch wie beim Lotto 6 aus 49 werden beim Eurojackpot 50% der Einnahmen verwendet, um gemeinnützige Einrichtungen und Förderprojekte zu unterstützen.