Zum Leidwesen vieler Lottospieler wurde ab Juli dieses Jahres die Übertragung der Ziehung der Lottozahlen im Fernsehen eingestellt. Früher nur sonnabends und später dann auch am Mittwoch verfolgten zahlreiche Fernsehzuschauer die Ziehung der Lottozahlen im TV, warteten gespannt, welche Zahlen die Lottofee verkündet, immer den eigenen Tippzettel parat.

Seit dem 3. Juli 2013 ist es möglich, via Livestream im Internet die Ziehung zu verfolgen. Zwar gibt es hierfür keine Millionen Klicks, aber das Angebot wird wohl von einer zunehmenden Zahl von Usern wahrgenommen, es sollen immerhin schon 15.000 sein.  

Der Online-Übertragung könnte laut Medienberichten aber bald ein Riegel vorgeschoben werden. Denn:
Rechtlich gesehen handelt es sich bei der Übertragung der Lottozahlen um eine Rundfunksendung. Dafür braucht man eine gesonderte  Lizenz und diese wiederum hat der Deutsche Lottoblock nicht. Und nicht nur das: Solch eine Lizenz kann und wird wohl hier nicht erteilt werden, und auch dafür gibt es einen Grund.

Die Ausstrahlung des Live Streams liegt derzeit in den Händen von Lotto Niedersachsen, genau gesagt der Toto-Lotto Niedersachsen GmbH,  deren Hauptgesellschafterin die Norddeutsche Landesbank ist. Bei der Norddeutschen Landesbank  handelt es sich um eine staatliche Bank und hier ist das eigentliche Problem. Denn staatliche Institutionen dürfen gemäß geltendem Medienrecht keine Rundfunk-Lizenz erhalten.

Es gäbe aber anscheinend zwei Möglichkeiten, die Schwierigkeiten zur Übertragung aus dem Weg zu räumen. Zum einen könnte die Lottoziehung auf der Homepage eines Rundfunk-Lizenz-Inhabers ausgestrahlt werden oder es gibt eben gar keine Live-Übertragung mehr, sondern die Ausstrahlung erfolgt zeitlich versetzt. Vorstellbar wäre hierzu ein Abruf über eine Mediathek.

Gespräche über eine Lösung des Problems werden wohl zwischen Lotto-Niedersachsen und der Landesmedienaufsicht in Niedersachsen bereits geführt.