Er spielt wohl erst seit einem Jahr am Pokertisch und hat vor vier Jahren mit dem Pokerspielen im Internet begonnen.

Die Rede ist von dem erst 22jährigen Wirtschaftsstudenten Pius Heinz aus Bonn, der in der Nacht zum Mittwoch in Las Vegas im Finale der World Series of Poker umgerechnet 6,3 Millionen Euro gewann. Der Sieger dieses wichtigsten Pokerturniers der Welt erhält außerdem noch ein mit Diamanten besetztes Armband.

Er ist der erste deutsche Spieler der den Sieg der World Series of Poker errungen hat. Auf seiner Facebook-Seite schrieb Pius Heinz 

„Hiermit verkünde ich stolz, dass ich der Poker-Weltmeister 2011 bin! Ich habe für Deutschland gewonnen."

Pius Heinz ist der zweitjüngste Gewinner in der Geschichte der Poker-WM, für ihn ist Poker zwar ein Glücksspiel, aber eines bei dem man die richtige Strategie benötigt.